„Sie ist anders […] An ihrer Stimme kommt man nicht vorbei…“ schreibt die Süddeutsche Zeitung in einer Konzertrezension. Nadine Maria Schmidt steht für eine höchst individuelle Verbindung von Stimme und Poesie.

Mit ihrer Band „Frühmorgens am Meer“ veröffentlichte sie bisher drei Alben. Alle wurden für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert, das 2014 erschienene Album „Lieder aus Herbst“ sogar zweifach. Zudem wurde die Songschreiberin mit dem renommierten Förderpreis der Liederbestenliste 2016 ausgezeichnet. Ihre Liedtexte wurden in verschiedenen Gedichtanthologien veröffentlicht und ihre Rilkevertonung- und -verfilmung geht in die Lehre deutscher und amerikanischer Universitäten ein. Hunderte Live-Konzerte quer durch Deutschland, teils als Opening Act für Künstler wie Sarah Lesch, Alin Coen, Maike Rosa Vogel oder Manfred Maurenbrecher, lassen eine stetig wachsende Fangemeinde entstehen.

Die Single „Schwalben“ steht als Zeichen für eine durchaus auch positive Veränderung der Corona-Pandemie und eine Besinnung auf die wesentlichen Werte und Beziehungen , „wie eine kleine Arche Noah, die hoffentlich auch diese Zeiten überstehen wird. Solch eine kleine Arche Noah wünsche ich jedem, denn nichts brauchen wir mehr als Menschen, die wir lieben, die uns zurücklieben, die wir auffangen, von denen wir aufgefangen werden, mit denen wir lachen, mit denen wir weinen, mit denen wir streiten und mit denen wir uns versöhnen. Und darauf ein Kuss am Versöhn-Dich-und-küss-denjenigen-Tag 2020!“, so Schmidt selbst. Die Musik entstand durch die Zusammenarbeit mit dem Komponisten und Cellisten Christoph Schenker.


25.08.2020 | Single | „Schwalben“