Von der New York Times für seine „unverfälschte Originalität“ gelobt, konnte sich Rufus Wainwright als einer der besten männlichen Sänger, Songwriter und Komponisten seiner Generation etablieren.

Der Singer/ Songwriter blickt heute auf die Veröffentlichung von sieben Studioalben, drei DVDs sowie drei Livealben zurück. Bisher hat Rufus Wainwright mit großen Musikerkollegen wie Elton John, Burt Bacharach, Robert Wilson, David Byrne, Boy George, Joni Mitchell, den Pet Shop Boys, Heart, Jessye Norman, Billy Joel, Paul Simon, Sting sowie Produzent Mark Ronson und vielen anderen zusammen gearbeitet. Und auch als charismatischer Livekünstler genießt Rufus Wainwright einen hervorragenden internationalen Ruf -durch seine Darbietung von orchestral instrumentierten Popsongs, seine Orchesterversionen von fünf Shakespeare-Sonetten sowie weiteren Stücken seines umfangreichen klassischen Repertoires, das er in Zusammenarbeit mit verschiedenen international renommierten Orchestern aufführte, darunter das Chicago Symphony, das Toronto Symphony, Residentie Orchestra, das Orchestre National d’Île-de-France sowie das Orchester des Teatro Real.

Schon im vergangenen Jahr gab Rufus Wainwright mit dem ersten Vorab-Outtake „Trouble In Paradise“ einen ersten Vorgeschmack auf sein 9. Studiowerk „Unfollow The Rules“. Das Pop Album stellt sowohl das Ende von Rufus` erstem Schaffensabschnitt in einer unglaublichen Karriere dar, der seinen Anfang ebenso wie sein neues Album in den Studios von Los Angeles nahm. Gleichzeitig repräsentiert es für ihn die ersten Zeilen in einem völlig neuen Kapitel. Inspiriert vom Lebensgefühl in der Mitte seines Lebens, auf dem absoluten Höhepunkt seiner Schaffenskraft.

Zum anstehenden Album „Unfollow The Rules“ (VÖ: 10.07.2020), sagen Größen wie Sting:
„Popmusik in großem Stil; dramatisch, symphonisch, schonungslos emotional und unerschrocken agnostisch in Stil und Ausdruck“.

 


10.07.2020 | Album | „Unfollow The Rules“