Rise“, das zweite Album der Band, ist im Kern nichts weniger als roher, unverfrorener und purer Rock’n’Roll aus der Feder wahrer Meister ihres Fachs.

Anders als ihr Debütalbum (2015), beinhaltet „Rise“ vor allem selbst verfasstes Material, das von der Band geschrieben wurde. Des Weiteren, der ursprünglichen Mission der Vampires folgend, beeinhaltet das Album drei Cover-Songs, die von Musikern geschrieben wurden, die viel zu jung gestorben sind: eine intensive, intime Version von David Bowies „Heroes“, wunderschön interpretiert von Johnny Depp, „People Who Died“ von der Jim Caroll Band und Johnny Thunders „You Can’t Put Your Arms Around A Memory“, gesungen von Joe Perry.

Die Hollywood Vampires, die gerade eine triumphale sieben-Städte Nordamerika-Tour hinter sich haben, welche sie unter anderem auch ins berühmte Greek Theatre in Los Angeles führte, veröffentlichen den brandneuen Song „The Boogieman Surprise“. Bei der erwähnten L.A. Performance wurden Fans Zeuge eines Gastauftrittes von Aerosmith Frontman und Langzeit-Bandkollege von Joe Perry, Steven Tyler. Außerdem betrat Marilyn Manson die Bühne. Bei David Bowies „Heroes“ übernahm Johnny Depp die Rolle des Sängers, während die „teuerste Bar-Band der Welt“, wie Alice Cooper sagt, eine meisterhafte Performance von Rock’n’Roll an den Tag legte, die auch ihren neuesten Track „The Boogieman Surprise“ beinhaltete.

 


21.06.2019 | Hollywood Vampires | Album | „Rise“