2raumwohnung sind zurück

Nach ausgedehnten Liveshows und einem Klassikprojekt hat sich das legendäre Berliner Elektronikduo ins Studio zurückzogen und eine neue Versuchsanordnung gesucht.

Zeit für Experimente. Man kennt das von ihnen.

Nun ist sie da, die Single, die gleichzeitig das achte Album ankündigt. „Wo sind die Augen, die ich sehen will, bevor alles schwarz wird“ heißt es auf „Somebody Lonely and Me“. Das Thema steht klar im Raum: Hell, dunkel. Licht, Schatten. Inga Humpe und Tommi Eckart haben damit – eher durch Zufall – ein Motiv der Kunstgeschichte für sich entdeckt und es in die elektronische Popmusik übertragen. Schließlich widmeten sich schon der Dichter E.T.A. Hoffmann oder der Komponist Frederic Chopin dieser „Nachtstücke“.  Quasi sounds and words of the other side…

Bei 2raumwohnung entstand diese Idee bei der alltäglichen Arbeit. Für einen Filmscore sollte ein Song mit unterschiedlichen Stimmungen ausgestattet werden. Von dunkel zu hell. In diesem Film trat jemand früh morgens aus den Katakomben eines Clubs in den Sonnenschein hinaus. Eine interessante künstlerische Fingerübung, die 2raumwohnung zum Prinzip für das neue Album „Nacht und Tag“ gemacht haben.

Vor dessen Veröffentlichung am 16. Juni gibt es mit „Somebody Lonely and Me” nun zweimal 2raumwohnung in einem Song. Während die Nachtversion an die Melancholie des analogen Electro-Pops der Achtziger (siehe: „Fade To Grey“ von Visage) erinnert, besitzt die Tag-Version eine filigrane Swing-Stimmung.

„Somebody Loney and Me“ ist eine Ode an die Vielfalt; in deutsch und englisch! Die Remixe haben die prominenten Kollegen (und Kumpels) DJ KOZE, Ricardo Villalobos und Chi Thanh übernommen.

 

VÖ:
16.06.2017 | 2raumwohnung | Album | „Nacht und Tag“

www.2raumwohnung.de