Andere Bands haben Fans, aber wir haben eine Stadtguerilla

2016_ag_4c_web

 

Trommelwirbel und Fanfaren: Die Antilopen Gang ruft wieder den Ausnahmezustand aus. Zwei Jahre nach ihrem Debütalbum „Aversion“ und ein Jahr nach dem Mixtape „Abwasser“ gießen Danger Dan, Koljah und Panik Panzer mit ihrer neuen Wunderwaffe, dem Album „Anarchie und Alltag“, abermals Öl in das ausgebrannte Feuer der hiesigen HipHop-Landschaft. In zwei turbulenten Jahren etablierte sich die Gang genreübergreifend als gewichtige, nicht mehr wegzudenkende politische Stimme und subversive Kraft. Zwischen gewonnenen Preisen oder Rechtsstreitigkeiten und weit über hundert immer wieder ausverkauften Konzerten sammelte sie nun genug Munition, um wieder zum Angriff überzugehen.
Dabei beleuchtet die Antilopen Gang Lebenswege von Rechtspopulisten, Gotteskriegern und gealterten Stadtguerilleros genauso, wie sie sich Gedanken über die Umwandlung von Deutschland zu einem Baggersee macht und das revolutionäre Potential von Pizza untersucht. Selten hat man zudem eine anrührendere Analyse über ein exterrestrisches Phänomen wie ALF gehört, und Fatoni und Schorsch Kamerun gleichzeitig auf einem HipHop-Album unterzubringen, muss man auch erstmal hinkriegen.
Auf „Anarchie und Alltag“ geht es einmal mehr um Gott und die Welt: einen Gott, der nicht existiert und eine Welt, die falsch eingerichtet ist. Sich selbst in einem Trojanischen Pferd wähnend und als psychotisches Patientenkollektiv beschreibend, taumeln die Antilopen elegant durch ein hoch referenzielles Labyrinth der Absurditäten, Analysen und Aversionen. Zwischendurch wird es persönlich, ansonsten klopft man aberwitzige Sprüche, die irgendwo zwischen Selbstüberhöhung und Selbstkasteiung changieren und kein Auge trocken lassen – unklar bleibt, ob vor Weinen oder vor Lachen. Dass der Gang weiterhin eine geistige Nähe zum Punk attestiert werden kann, macht nicht nur die Fehlfarben-Referenz im Albumtitel mehr als deutlich. Doch trotz kurzer Genreausflüge stellen die Antilopen auf „Anarchie und Alltag“ erneut unter Beweis, dass sie auf dem Rapfilm hängengeblieben sind. So entstand in Zusammenarbeit (die Co-Produzententätigkeit ließen sich die Antilopen wie immer nicht nehmen) mit HipHop-Legende Roe Beardie ein modernes Rap-Album, das sich musikalisch so ausgetüftelt zeigt wie keine Antilopen-Veröffentlichung zuvor. Welt, nimm dich in Acht, die Gang ist wieder da.

 

VÖ:
20.01.2017 | Album | „Anarchie und Alltag“

www.antilopengang.de/